©2018 - Gemeinschaftspraxis für Ganzheitliche Zahnheilkunde und Integrative Zahnmedizin Dr. Bernadette und Dr. Bernd Burghartswieser
Zweitmeinung ganzheitliche Zahnheilkunde Warum ?
Warum ist eine Zweitmeinung aus ganzheitlicher Perspektive empfehlenswert ? Die Fortschritte der letzten Jahrzehnte im Bereich der Zahnmedizin sind wie in allen medizinischen Fachrichtungen immens. Viele Behandlungsmethoden haben das Ziel geschädigte Substanz oder verloren gegangenes Gewebe bestmöglich wiederherzustellen.Der Einsatz einer Vielzahl von „Fremdmaterialien“ ist eine Besonderheit der Zahnheilkunde. Der restaurativ/reparierende Schwerpunkt der Zahnmedizin dominiert zum Nachteil präventiver Ansätze bis heute die Arbeitsweise der meisten zahnärztlichen Praxen. Es geht im Wesentlichen um die technische Perfektion, materialtechnische Eigenschaften und akurates Arbeiten zum Erzielen eines „sichtbaren“ und kaufunktionell „belastbaren“ Erfolges, d.h. im Wesentlichen um die Wiederherstellung der Funktion. Die meisten Patienten zeigen keine akuten Unverträglichkeitsreaktionen nach zahnärztlicher Versorgung. Leider können eine Reihe von eingesetzten Materialien und Behandlungsverfahren Unverträglichkeitsreaktionen oder chronische Entzündungen bis hin zu sogenannten „Silent Inflammations“ auslösen. Diese immunologischen Reaktionen beeinträchtigen in der Regel weder die Funktion der zahnärztlichen Versorgung, noch werden beeinträchtigende Beschwerden im alltäglichen Leben wahrgenommen oder mit der zahnmedizinischen Therapie in Verbindung gebracht.
Ganzheitliche Betrachtungsweise : Dass diese Körperreaktionen jedoch nicht harmlos sind, sondern sich langfristig zu einer beachtlichen Symptomatik bis hin zu schweren Erkrankungen steigern können, belegen neue Forschungserkenntnisse der Medizin ( Schlagwörter : Inflammaging, Immunosenescence, Homotoleranz u.v.a.m.) Ein Schwerpunkt in der Betrachtungsweise der ganzheitlichen Zahnmedizin berücksichtigt neben dem technisch machbaren auch das biologisch sinnvolle. Ein chronisch überlastetes biologisches System sollte nicht noch zusätzlich durch zahnärztliche Behandlungen geschädigt werden. Die Behandlungsplanung von Patienten mit chronischen Symptomen ohne Diagnose oder von Patienten mit bestätigten Erkrankungen erfordert auf Grund der möglichen Beeinflussungen durch zahnärztliche Therapien oder zahnärztlich /zahntechnische Werkstoffe eine sorgfältige individuelle Therapieplanung.