©2017 - Gemeinschaftspraxis  für Ganzheitliche Zahnheilkunde und Integrative Zahnmedizin Dr. Bernadette und Dr. Bernd Burghartswieser
Was versteht man unter Umwelt-ZahnMedizin ?
Die      Zahl   der   chronisch   kranken   Menschen   nimmt   stetig   zu.   Die   Medizin   hat   Probleme   die Ursachen    vieler    chronischer    Erkrankungen    herauszufinden.    Eine    wichtige    medizinische Fachrichtung     bei     der     Erforschung     der     Ursache     chronischer     Erkrankungen     ist     die “Umweltmedizin”.   Die   Umweltmedizin   beschäftigt   sich   mit   den   vielfältigen   den   Menschen krankmachenden Umwelteinflüssen. aus : “Moderne Umweltmedizin” - Franz-Xaver Reichl , Lehmanns-Media (2011) Einen   erheblichen   Beitrag   zur   Ursachenfindung   chronischer   Erkrankungen   kann   die   Umwelt- Zahnmedizin     leisten,     da     die     vom     Zahnarzt/Zahnärztin     verwendeten     und     im     Mund eingesetzten   Materialien   und   Medikamente   für   die   Patienten   eine   vierundzwanzigstündige Dauerexposition   (Dauereinwirkung)   darstellen.   Bei   Unverträglichkeiten   ist   der   Mensch   somit einer    vierundzwanzigstündigen    Dauerbelastung    ausgesetzt.    Das    Immunsystem    wird    durch unverträgliche       Materialien       permanent       aktiviert.       Diese       unnötigen       vermeidbaren immunologischen    Prozesse    erfordern    nicht    nur    Energie,    sondern    das    “biologische    System Mensch”   wird   auch   durch   Erzeugung   eines   permanenten   oxidativen   und   nitrosativen   Stresses erschöpft. Chronische   Erkrankungen   sind   in   der   Regel   “Energiemangelerkrankungen”.   Daher   ist   es   nur     zu    verständlich,    dass    ein    Organismus,    der    ständig    seine    Energiereserven    für    unnötige immunologische   entzündungsregulierende   Prozesse   benötigt,   nach   einigen   Jahren   kapituliert und als Zeichen der Überlastung chronische Krankheitssymptome als Warnsignale aussendet. In      komplexen      schwierigen      Fällen      ist      die Zusammenarbeit      von      Ärzten,      Zahnärzten, Therapeuten       und       spezialisierten       Umwelt- medizinern     zwingend     notwendig,     wobei     be- sonders         drei         Themenbereiche         Berück- sichtigung finden: Umweltmonitoring (z.B. Arbeitsplatz, Wohnbereich, Freizeitbereich, Ernährung, Medikamente) Biomonitoring (individuelle Belastungsfaktoren) Suszeptibilitätsmonitoring (genetische Reaktionsbereitschaft und Entgiftungskapazität) Dieses   “   Biologische   Effektormonitoring”    erkennt   umweltbedingte   Erkrankungen   und diagnostiziert die möglichen Verlaufsvarianten ( toxisch, allergisch, autoaggressiv) Sollte    die    Ursachenfindung    und    Hierarchisierung    von    Krankheitsfaktoren    (Bewertung    der Bedeutung   einzelner   Faktoren   für   die   Krankheitsentstehung)   erfolgreich   gewesen   sein,   ist   Ziel der Behandlung : Expositionsverminderung Expositionsvermeidung Entgiftungs- und Ausleitungsmaßnahmen