©2017 - Gemeinschaftspraxis  für Ganzheitliche Zahnheilkunde und Integrative Zahnmedizin Dr. Bernadette und Dr. Bernd Burghartswieser
Zahnamalgam besteht zu 50% aus flüssigem Quecksilber die andere Hälfte besteht zu 40 - 65% Silber (giftig) 29 - 32% Zinn (hochgiftig) 6 - 30% Kupfer (giftig) 2% Zink (gelegentlich vorhanden) 3% Quecksilber (giftig) Giftige Amalgambestandteile werden aus Zahnfüllungen messbar freigesetzt  ! Die Hauptquelle für die Quecksilberbelastung  des Menschen sind Amalgamfüllungen ! Es gibt keine verlässlichen Grenzwerte  für Quecksilber ! Chemische Zustände von Quecksilber : Metallisches  Hg° ( elementares Quecksilber ) Anorganische Quecksilber-Ionen  (Hg+/Hg2+) Organisches Quecksilber ( Methylquecksilber/ Di-Methylquecksilber) Alle   chemischen   Zustände   von   Quecksilber   sind   toxisch   und   die   Anwendung   am Menschen im höchsten Maße gesundheitsgefährdent ! Die   Toxizität   vervielfacht    (teilweise   um   das   10-   bis   100-fache)   sich   im   Zusammenspiel   mit anderen Schadstoffen aus Amalgam, Nahrung, Luft und Wasser. Quecksilber ist ein Speichergift , d.h. es reichert sich in bestimmten Körpergeweben an. Speichergifte   können   im   Körper   noch   jahrelang   nachwirken ,   auch   wenn   sie   nicht mehr weiter aufgenommen werden . Quecksilber,    Element   des   Periodensystems   und   deshalb   nicht   weiter   zerlegbar,   reichert sich in unserer Umwelt an und ist deshalb auch ein Umweltproblem. Quecksilber   hat   keine   Halbwertszeit   im   Körper .   Ist   es   im   Gewebe   der   Speicherorgane Leber,   Niere,   Lunge,   Gehirn,   Nervensystem,   Bindegewebe,   Herz,   Plazenta,   Fetus,   Sperma, Darm,   Haut,   Knochenmark,   Zähne,   Kiefer   ......   und   hier   in   den   Zellen   abgelagert,   so   bleibt   es meist lebenslänglich. Aufgrund    seines    hohen    Quecksilbergehaltes    wird    Amalgam    außerhalb    des    menschlichen Mundes als hochgiftiger Sondermüll eingestuft. Quecksilber   blockiert   Stoffwechselprozesse   z.B.   von   Mitochondrien    (intrazelluläre   Energie- gewinnung),   Erythrozyten    (   rote   Blutkörperchen   -   Sauerstofftransport),   Nervenzellen    ( chronisch    neurologische    Erkrankungen    )    und    Immunzellen     (    angeborene    und    adaptive Immunabwehr.   Entsprechend   umfangreich   ist   die   Symtomatik    bei   quecksilberinduzierten Erkrankungen ,  bekannt durch akute Quecksilbervergiftungen.
Amalgam - Fakten